Man sieht eine Gruppe Kinder unterschiedlicher Kulturen bei einer Führung. Sie schauen sich Skulpturen an

© Eray Aydin

Weltkulturen Museum – Wie möchten wir leben?

17.04.2023

Das Weltkulturen Museum ist ein ethnologisches Museum, das sich der interdisziplinären Zusammenarbeit verpflichtet hat. Es arbeitet an der Schnittstelle von Ethnologie und Kunst.

Hierbei spielt die Vermittlung eine wichtige Rolle. Ausgehend von aktuellen Ausstellungen werden innovative Methoden und Konzepte entwickelt und durchgeführt. Wir sprechen mit Stephanie Endter (Leiterin der Bildung und Vermittlung).

Was ist im Weltkulturen Museum ausgestellt?
Das Weltkulturen Museum zeigt wechselnde Ausstellungen, die sich verschiedenen Themen nähern. In letzter Zeit fanden Ausstellungen zu Migration, (post-)kolonialem Widerstand, Restitution oder zuletzt zu Farben statt. Neben ethnologischen Objekten aus der Sammlung werden meist zeitgenössische künstlerische Arbeiten gezeigt. Gegenüber einer Dauerausstellung haben die wechselnden Ausstellungen den Vorteil, dass wir eine Vielfalt an aktuellen, gesellschaftlich relevanten Themen ansprechen können.

Was ist Ihnen bei Ihrer Vermittlungsarbeit wichtig?
In der Bildung und Vermittlung verfolgen wir den Ansatz des gemeinsamen (Ver-)Lernens. Das Museum ist kein Ort reiner Wissensvermittlung. Alle Besuchende bringen sowohl Wissen als auch Erfahrungen mit. Im Rahmen von dialogischen Führungen, Workshops und Projekten tauschen wir uns aus und lernen voneinander. Es geht darum, dass Besuchende eigenen Beziehungen zu den Ausstellungsthemen herstellen, Neues erfahren, eurozentristisches Wissen hinterfragen und sich mit ihren Ideen und Fragen einbringen.

Sie bieten Workshops für jede Altersgruppe an – speziell auch für Kita- und Schulgruppen. Was genau können sie bei Ihnen erleben?
Wir bieten analoge und digitale Formate an. Die Workshops gehen von der jeweiligen Ausstellung, einem Depotbesuch oder der Hands-On-Sammlung aus. Bei einer früheren Ausstellung „Grüner Himmel. Blaues Gras“ konnten Kinder zwischen 6 und 10 Jahren im Workshop „Scharfe Töne“ aus selbst gesammelten Naturmaterialien Farben herstellen und experimentieren. Ab der Mittelstufe ist der Workshop „Macht der Karten“ passend. In diesem Workshop schauen wir uns verschiedene (nicht-) europäische Kartenmodelle von der Vergangenheit bis heute an und befragen sie nach den Geschichten und Weltsichten, die in ihnen stecken. Für die Oberstufe bieten wir beispielsweise den Workshop „Was macht das hier?“ an. Dabei setzen sich Teilnehmende kritisch mit den Herkunfts- und Erwerbsgeschichten einzelner Objekte der Museumssammlung auseinander, die mit der Kolonialgeschichte in Deutschland verflochten sind. Teil des Workshops ist ein Besuch im Depot und ein Gespräch mit der Kustodin der Sammlung aus Afrika. Sehr gerne entwickeln wir aber auch Workshops in Kooperation mit Kitas und Schulen.

Für Familien haben Sie eine Erkundungstour konzipiert. Was erwartet sie?
Familien können mit der Actionbound-App spielerisch die jeweilige Ausstellung erkunden. In jedem Raum warten Rätsel, Quizfragen und kreative Aufgaben zu den Objekten und ihren Geschichten. Die Tour dauert ca. 45 Minuten. Alles was benötigt wird ist ein Smartphone oder ein Tablet.

Pädagogen können an speziellen Führungen und Fortbildungen teilnehmen. Was wird dabei vermittelt?
Sie erhalten kurz nach der Eröffnung unserer Ausstellungen eine kostenlose Führung, in der auch das aktuelle Vermittlungsprogramm vorgestellt wird. Darüber hinaus können Pädagogen Workshops aus unserem vielfältigen Angebot auswählen. Übergreifend lässt sich sagen, dass es in den Fortbildungen darum geht, weiße europäische Perspektiven um marginalisierte Stimmen zu erweitern und koloniale Kontinuitäten in den Blick zu nehmen.

Wir bedanken uns für das freundliche Gespräch!

• für die ganze Familie
• für drinnen
• Preise: Kinder bis 18 Jahren frei / Erwachsene 7 Euro / ermäßigt 3,50 Euro
• Öffnungszeiten: Mo und Di geschlossen / Mi 11-20 Uhr / Do-So 11-18 Uhr
• 60594 Frankfurt am Main, Weltkulturen Museum, Schaumainkai 29-37, Tel. 069-212 31510
www.weltkulturenmuseum.de

Neues Ausflugsziel finden? Dann klick hier!

Anzeige

Anzeige

Alles Gute für das Wochenbett

Alles Gute für das Wochenbett

Wochenbett – das hört sich so gemütlich an. Es klingt nach Geborgenheit, Frau stellt sich vor, sich nach der Geburt auszuruhen, sich ganz dem Baby zu widmen und dabei von lieben Menschen umsorgt zu werden. Klar wissen wir, dass es anstrengend werden wird. Aber vor lauter Geburtsvorbereitung kommt das Danach oft zu kurz.

Weitere interessante Ausflugtipps für dich:

Gutenberg-Museum Mainz

Gutenberg-Museum Mainz

Als eines der ältesten Druckmuseen der Welt lädt das Gutenberg-Museum zu einer Reise durch vier Jahrtausende Buch-, Druck- und Schriftkultur ein.

Bitte einsteigen! Modellbahnhof Stockheim

Bitte einsteigen! Modellbahnhof Stockheim

Seit September 2019 gibt es den Verein „Modellbahnhof Stockheim e.V.“, der die Modellbahnschauanlage im Bahnhof Stockheim betreibt, die im Jahr 2007 offiziell eröffnet wurde.

Pin It on Pinterest

Share This