Mütter und Babys im Wasser

Foto: © Tournesol

Babyschwimmen: Spaß und Bewegung im Wasser

28.03.2018

„Ja wir sind die kleinen Fische, kleinen Fische, kleinen Fische, wir sind alle da…“ So oder so ähnlich klingen oft die Begrüßungslieder bei Babyschwimmkursen, in denen die Kleinsten mit ihren Eltern unter fachkundiger Leitung das Element Wasser erleben.

Im Babyschwimmkurs lernen die Kleinen weder Schwimmen noch Überlebenstechniken bei Badeunfällen. Im Vordergrund stehen große Augen, Staunen und Spaß am Wasser, außerdem die motorische Entwicklung der Kleinen und die Förderung der Bindung zu den Eltern.

Das optimale Einstiegsalter in den Babyschwimmkurs ist dann, wenn die Kleinen ihren Kopf selbst halten können, was meist ab einem Alter von drei Monaten möglich ist. In kleinen Gruppen erkunden Babys dann in der Regel mit viel Spielen, Singen und Kuscheln das Was-er.

„Acht kleine Zappelmänner zappeln hin und her….“
Die Kleinen können sich im Wasser freier bewegen als an Land, wo sie durch die noch fehlende Muskelkraft und die sich deutlicher auswirkende Schwerkraft eingeschränkter sind. Das wird von vielen der Kleinen auch ausgenutzt. Sie planschen und spritzen, strampeln und hüpfen und machen vor allem immer alle nass. Und Eltern werden feststellen, dass der Kurs auch für sie ein kleines Fitnessprogramm ist!

„…und dann kommen wir alle in die Mitte und fliiiieeeeegen wieder zurück…“
Die Mamas und Papas stellen immer wieder fest, wie schwer die Babys doch sind, wenn sie aus dem Wasser fliegen, um mit einem Platsch wieder im Wasser zu landen. Da dies aber den Kreislauf der Klei-nen zusätzlich anregt, ist dies eine Übung auf die nicht verzichtet werden sollte.

„Alle Leut, alle Leut gehn jetzt nach Haus…“
Beim Babyschwimmen beträgt die Zeit im Wasser meist zwischen 20 und 30 Minuten, denn für Babys gehört auch das Duschen und Umziehen zum Programm. Alles Zeit, die man dazu zählen muss – und somit dauert für die Kleinen der Spaß nicht nur eine halbe Stunde, sondern bis zu 60 Minuten – je nachdem, wie schnell man beim Umziehen ist. Und das ist für die ganz Kleinen schon anstrengend.

Anzeige

Anzeige der Süwag

Anzeige

District44 – Your Eventure

District44 – Your Eventure

Im Disctrict44 wird euer Event zum Adventure! Ob Spannung, Spiel, Spaß sowie Ausdauer, Teamgeist, Strategie oder Köpfchen. Im District 44 findet jeder ein fantastisches Eventure um seinen Kindergeburtstag zu einem unvergesslichen Erlebnis zu machen.

Autorin:
Kerstin Wick ist Leiterin einer Schwimmschule in Idstein
https://www.tournesol-idstein.de/

Weitere interessante Beiträge für dich:

Elterngeld in der Selbstständigkeit

Elterngeld in der Selbstständigkeit

Mama wagt den Schritt in die Selbstständigkeit und bekommt selbstverständlich auch Elterngeld. Das Elterngeld soll Mama dabei finanziell unterstützen, so dass sie Zeit hat, sich um ihr Kind zu kümmern und es zu betreuen.

Pin It on Pinterest

Share This