Eine Mama liegt auf einem Bett und spielt mit ihrer Tochter "Flieger" indem sie sie auf ihren Schienbeinen in die Höhe hebt
Glückliche Kinder brauchen glückliche Mütter

30.03.2022

Schnell kann es passieren, dass wir Mütter uns selbst im Familienalltag verlieren und den Eindruck haben, nur noch zu funktionieren. Wir sind dann genervt, erschöpft oder reagieren über und wissen häufig gar nicht so recht, warum.

Glaubenssätze aus der Kindheit
Mit dem Mama-Werden und Mama-Sein kommen oftmals unbewusste Konditionierungen ans Licht, die wir meist schon seit der Kindheit in uns haben. Häufig tragen Frauen den unbewussten Glaubenssatz mit sich, dass es egoistisch sei, für sich zu sorgen, die eigenen Bedürfnisse wichtig zu nehmen und zu erfüllen.

Das führt dann mit einer Familiengründung nicht selten dazu, dass die Mutter zuerst alle anderen versorgt und ihre eigenen Gefühle und Bedürfnisse hinten anstellt. Man könnte auch sagen, dass sie sich für die Familie aufopfert.

Das führt zur Erschöpfung
Der Preis dafür ist jedoch, dass sie sich selbst, ihre Gefühle und Bedürfnisse immer weniger spürt und sie den Eindruck gewinnt, sich selbst im Alltag und Funktionieren zu verlieren. Das wiederum führt zu Unzufriedenheit und Erschöpfung. Dann wird es umso schwerer, liebevoll, bedürfnisorientiert und wohlwollend dem Kind gegenüber zu bleiben.

Selbstfürsorge als Schlüssel
Damit wir also gut für unsere Kinder sorgen können, ist es unerlässlich, dass wir Mütter ebenfalls gut für uns selbst sorgen.

Und das können wir am besten tun, indem wir uns wieder spüren, unsere Gefühle und Bedürfnisse wahrnehmen und kommunizieren was wir brauchen.
Denn wenn wir wissen was wir brauchen und uns unsere Bedürfnisse entsprechend erfüllen, sind wir ausgeglichen und in Balance. Und in diesem Zustand können wir auch liebevoll auf unser Kind eingehen. Und das ist für uns Mütter doch das Wichtigste.

Anzeige

Anzeige

Anzeige der Kanzlei Ulrike Schmidt aus Friedrichsdorf
Simone Biederbick

Autorin:
Simone Biederbick ist Mutter von zwei Kindern, Sozialpädagogin und bietet Coaching für Mütter an, die ihr ICH im Familienalltag wieder mehr spüren wollen.
www.mamas-in-balance.de

Weitere interessante Beiträge für dich:

Eltern sein – Paar bleiben

Eltern sein – Paar bleiben

Viele Eltern stehen vor folgendem Problem: Das Leben dreht sich um den Nachwuchs. Unterhaltungen mit dem Partner kreisen um die lieben Kleinen. Sie hören die Sehnsucht nach der vertrauten Zweisamkeit vor dem Elternsein als kleine Stimme, doch der Lärm des Alltags ist oftmals zu laut.

Nichts mehr los im Bett!

Nichts mehr los im Bett!

Tipps für ein Paar-Gespräch über Intimität und Sex, denn selten ist das Problem, dass weniger Lust da ist oder dass sich Bedürfnisse verändert haben.

Pin It on Pinterest

Share This