Mädchen lächelt

Foto: © pixabay.de

Probleme beim Sprechenlernen

24.11.2016

Nichts ist im Leben wichti­ger, als mit seiner Umwelt in Kontakt treten zu können, Wünsche zu äußern, seinen Willen kund zu tun, sich Gehör zu ver­schaffen, also zu kommunizieren. Das Mittel hierzu ist die Sprache. Wer sich gut auszudrücken weiß, kommt schneller ans Ziel, ist erfolgreicher.

Man kann also sagen, dass der Werdegang eines Menschen von der Fähigkeit abhängt, Sprache zu nutzen. Als Laie ist es nur schwer zu beurteilen, ob die sprachliche Entwicklung eines Kindes in normalen Bahnen verläuft, weil diese von unzähligen Faktoren abhängig ist und von Kind zu Kind stark variiert.

Es gibt beispielsweise Kinder, die schon mit zehn Monaten die ersten Worte sprechen, andere erst im Alter von zwei Jahren. Auffälligkeiten wer­den in der Regel schon im Rahmen der Kindervorsorgeuntersuchungen U3 bis U11 erkannt. Besucht das Kind eine Kita, kann man sich auch auf das Urteilsver­mögen der Erzieherinnen verlassen, die aufgrund ihrer Erfahrung gut beurteilen können, ob ein Kind sprachauffällig ist. Eltern erleben ihre Kinder in vielen relevanten Situationen, wie etwa beim Spiel mit Gleich­altrigen oder Geschwistern. Schnell fällt auf, wenn ein Kind sprachlich nicht „mithalten“ kann.

Wenn Sie also Bedenken bezüglich der Sprachentwicklung Ihres Kindes haben, ist Folgendes anzuraten: Sprechen Sie mit den Er­zieherinnen, kontaktieren Sie Ihren Kinder-, Haus-, oder HNO-Arzt und schildern Sie Ihre Eindrücke. Dieser wird Sie dann gegebenenfalls an eine logopädische Praxis verweisen, in der das Kind eingehend untersucht wird, um die Art, den Umfang und die Ursache der Sprachentwicklungsstörung zu diagnostizieren und therapeutisch zu beheben.

Anzeige

Anzeige der Süwag

Anzeige

Christian Hartel

Autor:
Christian Hartel ist staatl. anerkannter Logopäde mit
eigenen logopädische Praxen
https://www.logopädie-weilburg.de/

Weitere interessante Beiträge für dich:

Elterngeld in der Selbstständigkeit

Elterngeld in der Selbstständigkeit

Mama wagt den Schritt in die Selbstständigkeit und bekommt selbstverständlich auch Elterngeld. Das Elterngeld soll Mama dabei finanziell unterstützen, so dass sie Zeit hat, sich um ihr Kind zu kümmern und es zu betreuen.

Pin It on Pinterest

Share This