Ein Apfelbaum-Ast mit rot-grünen Äpfeln.

© Studio Tim Thiel

Regional oder bio: Woran man die Herkunft erkennt

20.07.2022

Wer sich und seine Familie nachhaltig und klimabewusst ernähren möchte, muss sich im Dschungel der Kennzeichnungen gut auskennen.

Der Begriff „regional“ ist gesetzlich nicht geschützt. Ein „Brot aus der Region“ mag in Hessen gebacken worden sein, die Zutaten können jedoch von überall herkommen. Für den Begriff „bio“ gibt es klare Regeln. Ökologisch erzeugte Lebensmittel aus fernen Ländern können aber aufgrund ihrer langen Wege hohe Treibhausgasemissionen verursachen.

Lebensmittel aus Hessen für Hessen
Wenn wir Lebensmittel dort verzehren, wo sie herkommen, entfallen weite Lieferwege. Das spart Energie und Treibhausgase. Aber woran erkennt man regionale Produkte? Selbst wenn der Firmensitz in Hessen liegt, heißt das nicht automatisch, dass regionale Rohstoffe verarbeitet wurden. Für Transparenz sorgt hier das Qualitäts- und Herkunftszeichen des Landes „Geprüfte Qualität – Hessen“. Das Siegel steht für eine nachvollziehbare hessische Herkunft und für eine kon­trollierte Qualität über den gesetzlichen Standards.

Was heißt bio?
Regionalität bietet viele Vorteile. Über den Einsatz von Pflanzenschutz- und Düngemitteln oder Tierhaltung sagt sie aber nichts aus. Regenerative Bewirtschaftung, Artenvielfalt und artgerechte Tierhaltung finden sich in der ökologischen Landwirtschaft wieder. Wenn Betriebe die Anforderungen der EU-Ökoverordnung einhalten, dürfen ihre Produkte das EU-Bio-Siegel tragen.

Bioregional – das Beste aus zwei Welten
Kommen Bio-Lebensmittel aus dem Ausland, legen sie weite Strecken zurück. Das wirkt sich negativ auf die Klimabilanz aus. Wer kurze Transportwege und eine regenerative Landwirtschaft will, muss „bio“ und „regional“ zusammendenken. Dafür gibt es das offizielle Siegel für bioregionale Lebensmittel „Bio aus Hessen“. Es garantiert eine nachvollziehbare Herkunft und eine gesicherte Qualität von Bio-Lebensmitteln.

Anzeige

Anzeige

Christiane Binkhoff

Autorin:
Christiane Binkhoff ist Diplom-Oecotrophologin und PR-Referentin bei MGH Gutes aus Hessen GmbH
www.gutes-aus-hessen.de

Weitere interessante Beiträge für dich:

Eltern sein – Paar bleiben

Eltern sein – Paar bleiben

Viele Eltern stehen vor folgendem Problem: Das Leben dreht sich um den Nachwuchs. Unterhaltungen mit dem Partner kreisen um die lieben Kleinen. Sie hören die Sehnsucht nach der vertrauten Zweisamkeit vor dem Elternsein als kleine Stimme, doch der Lärm des Alltags ist oftmals zu laut.

Nichts mehr los im Bett!

Nichts mehr los im Bett!

Tipps für ein Paar-Gespräch über Intimität und Sex, denn selten ist das Problem, dass weniger Lust da ist oder dass sich Bedürfnisse verändert haben.

Pin It on Pinterest

Share This