Mutter hält Baby

Foto: © Fotolia.com/famveldman

Schnell wieder fit nach der Geburt

31.05.2017

Nichts ist mehr wie es vorher war: Die Geburt eines Kindes stellt das Leben von Eltern auf den Kopf. Es ist eine Zeit zahlloser Glücksmomente, aber auch ungeahnter körperlicher Herausforderungen.

Die Bauchdecke ist ausgeleiert, an vielen Stellen sitzen zusätzliche Fettpolster, im schlimmsten Fall treten Rückenschmerzen und Inkontinenz-Beschwerden auf.

„Dass Elektromyostimulations-Training (EMS) eine Alternative zum Rückbildungskurs darstellen kann, wissen nur die wenigsten“, meint Christian Wehrum von Bodystreet Bad Homburg. Rund sechs bis acht Wochen nach der Geburt können Frauen mit sportlicher Betätigung loslegen. „Vor der Wiederaufnahme eines Trainingsprogramms sollte aber der Frauenarzt sein Einverständnis geben, um körperliche Defizite und Einschränkungen zu erkennen“, rät Wehrum.

Danach erweise sich die EMS-Methode als ideales Fitnessprogramm – gerade weil ein persönlicher Trainer auf individuelle Bedürfnisse eingehen könne. Auch für die Problemzone Beckenboden sei das EMS-Training geeignet. „Durch die gezielten elektrischen Impulse werden die Beckenbodenmuskeln ohne zusätzlichen Druck und ganz nach persönlichem Empfinden stimuliert und dabei nicht überlastet“, so Wehrum.

Nette „Nebeneffekte“ stellen sich ebenfalls ein: Auch Bauch- und Po-Muskulatur werden durch EMS trainiert, die Durchblutung in den Beinen wird gesteigert und die Haut gestrafft. Zeit frisst die Methode nicht. „Es reicht, sich einmal pro Woche 20 Minuten ohne Baby für das Training freizuschaufeln.“

Anzeige

Anzeige der Süwag

Anzeige

Christian Wehrum

Autor:
Christian Wehrum ist Inhaber von Bodystreet Bad Homburg, Fitnesstrainer und Bodystreet Instructor
https://www.bodystreet.com/de/studio/bodystreet-bad-homburg-europakreisel

Weitere interessante Beiträge für dich:

Der Kapitalmarkt in Krisenzeiten

Der Kapitalmarkt in Krisenzeiten

Wenn ein Artikel um 30% reduziert wurde, den Sie gerade kaufen möchten, würden Sie die Finger davon lassen, nur weil er billiger geworden ist?

Der Kapitalmarkt in Krisenzeiten

Den Alltag mit Kind gestalten in Zeiten von Corona

Die zunehmende Ausbreitung des Corona-Virus hat uns alle in eine bislang nicht bekannte Situation gebracht. Wie lässt sich mit all den einschneidenden Veränderungen umgehen und wie können Sie Ihr Kind in der häuslichen Quarantäne unterstützen?

Pin It on Pinterest

Share This