Junge beim Zahnarzt

Foto: © pixabay.de

Gute Laune auf dem Zahnarztstuhl

28.11.2018

Ein Zahnarztbesuch ist für Ihr Kind immer ein aufregendes Erlebnis. Mit unseren wertvollen Tipps wird es diesen Besuch ganz sicher auch positiv in Erinnerung behalten. Versprochen!

• Vereinbaren Sie Termine möglichst zu Tageszeiten, an denen Ihr Kind normalerweise gut gelaunt ist! Je besser die Stimmung Ihres Kindes ist, desto entspannter verläuft die Behandlung und desto besser können wir Ihr Kind zahnärztlich versorgen.

• Vermeiden Sie Horrorgeschichten und Erlebnisberichte! Kinder behalten sich nahezu alles, was man ihnen erzählt. Aber nur, wenn der Zahnarzt für Ihr Kind etwas Positives ist, können wir auch sein Vertrauen gewinnen.

• Verwenden Sie positive For­mulierungen! „Du brauchst keine Angst zu haben …“ macht Ihrem Kind erst recht Angst. Besser sind Aussagen wie „Der Zahnarzt hilft dir, dass deine Zähne schön aussehen und dein Mund gut riecht.“

• Versprechen Sie keine Belohnungsgeschenke! Der Wunsch nach dem versprochenen Geschenk setzt Ihr Kind während der Behandlung zusätzlich unter unnötigen Erfolgsdruck. Nach der Behandlung haben wir von unserer Seite ohnehin immer eine kleine Überraschung für Ihr Kind.

• Schimpfen Sie vor, während oder nach der Behandlung nicht mit Ihrem Kind! Loben Sie es – für alles, was es gut gemacht hat. Selbst wenn es nur eine winzige Kleinigkeit in einer ansonsten nicht so erfolgreichen Behandlungssitzung gewesen sein sollte.

• Lassen Sie uns Ihr Kind alleine behandeln! Nur so bekommen wir seine uneingeschränkte Aufmerksamkeit. Sie sind natürlich im Behandlungszimmer jederzeit willkommen, aber bitte sprechen Sie Ihr Kind während der Behandlung nicht an. Sie erleichtern ihm die Orientierung, wenn Sie nur uns mit ihm reden lassen.

• Unsere Tipps für gut gelaunte Kinder auf dem Zahnarztstuhl: Haben Sie mit Ihrem Kind Geduld! Schließlich ist noch kein Meister vom Himmel gefallen.

Anzeige

Anzeige der Süwag

Anzeige

Dr. med. dent. Sabine Hanke

Autorin:
Dr. med. dent. Sabine Hanke ist spezialisiert für den Fachbereich der Kinderzahnheilkunde. Sie ist selbst Mutter von zwei Kindern.
https://avadent.de/

Weitere interessante Beiträge für dich:

Der Kapitalmarkt in Krisenzeiten

Der Kapitalmarkt in Krisenzeiten

Wenn ein Artikel um 30% reduziert wurde, den Sie gerade kaufen möchten, würden Sie die Finger davon lassen, nur weil er billiger geworden ist?

Der Kapitalmarkt in Krisenzeiten

Den Alltag mit Kind gestalten in Zeiten von Corona

Die zunehmende Ausbreitung des Corona-Virus hat uns alle in eine bislang nicht bekannte Situation gebracht. Wie lässt sich mit all den einschneidenden Veränderungen umgehen und wie können Sie Ihr Kind in der häuslichen Quarantäne unterstützen?

Pin It on Pinterest

Share This