GRASHÜPFER-Logo

Autorin:

Stefanie Litsch


Fachzahnärztin
für Kieferorthopädie

aus Oberursel

GRASHÜPFER-Cover

Das Familienmagazin für den Taunus und Umgebung

GRASHÜPFER-Schriftzug

Infrarot-Stimulator -
schnellere kieferortho­pädische Behandlung

 

Viele (vor allem berufstätige) Patienten fragen mich, ob die kieferorthopädische Behandlung beschleunigt werden kann.

 

Erheblich schneller – Turbo für Zahnspangen

Ein klinisch erprobtes Gerät, das mit Infrarot-Lichtimpulsen den Kieferknochen im Bereich der Zahnwurzeln stimuliert, stellt eine wirksame und bequeme Lösung dar. Der Kieferknochen ist der Schlüssel zur Zahnbewegung in die gewünschte Position.

 

Das Ausmaß der Beschleunigung der Behandlung hängt vom Alter des Knochens ab. Je jünger der Knochen, desto schneller kann therapiert werden. Der Hersteller des Infrarot-Boosters nennt eine Verkürzung der Behandlungsdauer um bis zu 50 %, abhängig vom Alter des Knochens.

 

Der Infrarot-Stimulator beschleunigt die Behandlung mit jedem Zahnspangen-Typ.

 

Medizinisches Prinzip:

Er wirkt durch das Prinzip der Photobiomodulation (PBM), auch als Low-level-Licht-Therapie bekannt. Mit LEDs wird Infrarot-Energie auf das Gewebe rund um die Zahnwurzeln gegeben, es beschleunigt die gewünschte Zahnbewegung und vermindert Spannungsgefühle bei der kieferorthopädischen Behandlung.

 

Andere Indikationsbereiche der LED-Therapie sind Arthritis und craniomandibuläre Dysfunktionen (CMD).

 

Medizinische Details finden sich im amerikanischen journal of clinical orthodontics und im zahnmedizinischen Portal ZWP.

 

 

zurück zur Übersicht

facebook

Kontakt

Impressum/Datenschutz