schlafendes Baby

Foto: © Fotolia.com/Alexandr Vasilyev

Übermüdet? Schlafcoach!

31.05.2016

Ein kleines Baby zu versorgen, kann ganz schön anstrengend sein. Sicher sind Sie häufig müde und unsicher, ob Sie alles richtig machen, aber Sie werden erleben, dass Sie Ihr Baby immer besser kennenlernen.

Hier sind ein paar Tipps, wie Sie bereits in den ersten Monaten und darüber hinaus mit einem regelmäßigen Schlaf-Wach-Rhythmus eine stabile Entwicklung unterstützen und späteren Schlafstörungen vorbeugen können:

• Haben Sie keine Angst Ihr Baby in den ersten Monaten zu verwöhnen! Es ist noch vollkommen auf Ihre Unterstützung angewiesen. Intensive Nähe in den ersten Monaten ist notwendig um Vertrauen aufzubauen und vermittelt ein Gefühl von Sicherheit und Geborgenheit.

• Säuglinge müssen erst den Unterschied zwischen Tag und Nacht lernen. Versuchen Sie einen Schlaf-Wach-Rhythmus anzubahnen! Liebevolle Zuwendung, Regelmäßigkeit, Verlässlichkeit und Konstanz helfen dem Säugling bei der Ausbildung eines Tag-Nacht-Rhythmus.  Ein geeigneter Rhythmus richtet sich nicht nach der Uhr, sondern nach den natürlichen Bedürfnissen eines Säuglings. Dieser könnte so aussehen: Aufwachen, füttern, wach sein, entspannen, schlafen…

• Vermeiden Sie unbedingt eine Überreizung des Säuglings. Häufiges Herumtragen, hopsen auf dem Gymmnastikball und ständig wechselnde Positionen auf dem Arm erzeugen eher eine Überforderung, als eine Beruhigung. »Weniger ist mehr«. Gestalten Sie die Atmosphäre vor dem Schlafenlegen besonders reizarm.

• Bleiben Sie bei einer Beruhigungsstrategie, die Sie immer wieder wiederholen!

• Sorgen Sie für genug Ruheinseln für sich selbst! Legen Sie sich hin, wann immer es irgend geht. Time out für die Mutter! Nutzen Sie die Zeit, wenn Ihr Baby schläft.

• Ausgiebige Spaziergänge an der frischen Luft stärken Abwehrkräfte und sind förderlich für einen guten Schlaf.

• Vermeiden Sie Übermüdung und bringen Sie Ihr Baby bei Anzeichen von Müdigkeit ins Bett, aber achten Sie auch darauf, dass es rechtschaffend müde ist!

• Mit Hilfe von Körperkontakt, Nähe, liebevoller Zuwendung den Abend ausklingen lassen.

Anzeige

Anzeige der Süwag

Anzeige

Anfassen erlaubt!

Anfassen erlaubt!

Das Frankfurter EXPERIMINTA ScienceCenter ist ein Zentrum des Wissens und des Lernens,
in dem große und kleine Besucherinnen und Besucher Ausstellungsstücke anfassen und an allen Stationen auch selbst experimentieren dürfen.

Tanja Leidecker

Autorin:
Tanja Leidecker hat eine Tochter und ist Diplom-Sozialpädagogin und Schlafcoach für Säuglinge und Kleinkinder
http://www.kinderschlafcoaching.de/

Weitere interessante Beiträge für dich:

Der Kapitalmarkt in Krisenzeiten

Der Kapitalmarkt in Krisenzeiten

Wenn ein Artikel um 30% reduziert wurde, den Sie gerade kaufen möchten, würden Sie die Finger davon lassen, nur weil er billiger geworden ist?

Der Kapitalmarkt in Krisenzeiten

Den Alltag mit Kind gestalten in Zeiten von Corona

Die zunehmende Ausbreitung des Corona-Virus hat uns alle in eine bislang nicht bekannte Situation gebracht. Wie lässt sich mit all den einschneidenden Veränderungen umgehen und wie können Sie Ihr Kind in der häuslichen Quarantäne unterstützen?

Pin It on Pinterest

Share This