Man sieht ein Mädchen mit einer Salatschüssel vor sich
Gesund essen ist kinderleicht

01.02.2024

© freepik.com

Wie können Kinder schon von Anfang an ein gesundes Essverhalten entwickeln?
Unsere Kinder sind sehr kompetent von Anfang an. Eltern sollten sich häufiger zurücklehnen und dem Nachwuchs mehr Vertrauen schenken! Sie werden als Gourmets geboren und haben auch einen angeborenen Entdeckergeist.

Der Schlüssel liegt darin, Vielfalt zu schaffen, verschiedene Geschmäcker und Texturen in der Ernährung zu integrieren – und das schon ab der Schwangerschaft. Wenn die Mama vielseitig isst, schmeckt auch das Fruchtwasser und die Muttermilch unterschiedlich. Stillen und eine bunte – nicht zu süße – Beikost tragen stark dazu bei, das Kind später an abwechslungsreiche Nahrung zu gewöhnen. Außerdem ist es wichtig, frühzeitig eine positive und entspannte Atmosphäre um die Mahlzeiten zu schaffen.

Was müssen Eltern dafür tun?
Kinder lernen durch Spiegelneuronen. Sie werden alles nachahmen! Vor allem für kleine Kinder ist also das elterliche Vorbildverhalten ein großer Einflussfaktor. Außerdem ist es sinnvoll, Kinder mitbestimmen zu lassen – sei es bei der Essensvorbereitung oder der Entscheidungsfindung im Supermarkt.

Welche Fehler werden dabei gemacht? Und wie kann man ihnen begegnen, um einen entspannten Umgang mit gesundem Essen zu fördern?
Ein häufiger Fehler ist der Zwang. Wenn Kinder zum Essen gezwungen werden, entwickeln sie oft Widerstand und Ablehnung. Machen Sie gesunde Optionen verfügbar, aber drängen Sie nicht darauf.
Ganz wichtig: Die Eltern entscheiden, wann und was es zu essen gibt, das Kind bestimmt, wie viel und was es davon isst! Das Kind weiß intuitiv sehr genau, was es gerade an Energie benötigt oder wann es vielleicht lieber das Brot liegenlässt und nur den Käsebelag isst.

Spätere schlechte Essverhalten werden von den Eltern und Großeltern geprägt: „Komm, noch einen für die Omaaa!“, „Na dieses Stück kannst du jetzt auch noch aufessen…!“ „Nachtisch gibt es erst, wenn du dein Gemüse aufgegessen hast!“, „Jetzt gibt es Regenwetter!“ Warum? Bitte nicht!

Wenn das Kind die Freiheit hat, ohne Druck zu essen und Spaß am Erkunden neuer Lebensmittel hat, wird es eher gesunde Gewohnheiten entwickeln. Es geht darum, eine entspannte Einstellung zu gesunder Ernährung zu fördern und die Freude am Essen zu betonen.

Wie man einen entspannten Umgang zum Thema gesundes Essen fördern kann:
• Kinder an der Auswahl und Zubereitung von Speisen beteiligen
• Regelmäßige, gemeinsame Mahlzeiten
• Kein Druck oder Zwang beim Essen
• Die Bedeutung von Nahrung und ihre Auswirkungen spielerisch vermitteln

Anzeige

Anzeige

Georg A. Pflüger

Autorin:
Patrycja Zofia Pallentin, Mama eines kleinen Sohnes, Ernährungswissenschaftlerin und Expertin für perinatale Programmierung und Darmgesundheit.
www.patrycjapallentin.de

Weitere interessante Beiträge für dich:

Mit Bewegung Lernpotenzial fördern

Mit Bewegung Lernpotenzial fördern

Eine entscheidende Rolle für das lebenslange Lernen spielt die Vernetzung de Gehirns, die nicht nur intellektuelle, sondern auch soziale und emotionale Aspekte beeinflusst.

Pin It on Pinterest

Share This